Schlagwort Archiv: Alternative-Rock

11.12.15 – Shut Up! And Dance!

Shut Up! And Dance!

„Shut up! And Dance!“ Der Name ist Programm, weniger lamentieren, mehr tanzen!

Einfach mal auf die Mukke hören und die Beine Schwingen!

Mit einem Mix aus Britpop, Indierock und Alternativemusik wird euch eingeheizt. In den frühen Morgenstunden könnt ihr dann nochmal alles geben beim „Workout“ mit dem Besten was die Luke und die Musikgeschichte zu bieten hat.

Musikalisch bewegt sich die „Shut up! And Dance!“ zwischen Franz Ferdinand, The Kooks, Maximo Park, The Bohicas, Modest Mouse, Django Django, Biffy Clyro, Frank Turner, Turbostaat, The Strokes, The Hives, uvm.!


Vor der Veranstaltung findet das Konzert von Liedermacher Falk statt!
bis 0 Uhr reduzierte Getränkepreise!


havarii.

Diesen Freitag: Havarii. + Hey Ruin + Muncie Girls

Freunde des gepflegten Indie- und Punk-Rocks kriegen diesen Freitag unter dem Motto „Hört mehr Krach!“ die Chance sich für nur 10 Euro ganze drei Bands anzusehen! Als lokaler Support dienen die Trierer von  Hey Ruin. Einen Vorgeschmack gibt es auf deren Bandcamp-Seite.
Tags: 90s / Emo / Indie / Postpunk / Punk / Trier

Der Abend würde sich schon alleine für Hey Ruin lohnen, aber kurzfristig haben wir es noch geschaft uns die Muncie Girls aus Exeter im Vereinten Königreich ins haus zu holen. Eine kleine Hörprobe davon wieder auf Bandcamp.
Tags: Indie / Pop / Rock / Punk-Rock / Indie / Exeter

Aus Hamburg dann der Hauptact: Havarii. Anhören könnt ihr euch den aktuellen Release wieder auf Bandcamp.
Tags: Alternative / Emo / Hardcore / Indie / Post-Punk / Hamburg

Lauter gute Gründe um schon um 20 Uhr da zu sein!

Danach geht es übrigens weiter mit Shut up! And Dance!

29.08.15 – Back to the Roots!

Back to the Roots!

Keine Kompromisse! Back to the Roots!

Progressive, Metal und Alternative, so lautet die kompromisslose Devise von „Back to the Roots!“ Das Hauptaugenmerk liegt hier klar auf dem Metal und seinen Facetten wie Prog-Metal, Heavy-Metal, Alternative-Metal, aber auch kleineren Exkursen zum frühen Nu-Metal. Dabei kommen Genres wie Prog-Rock, Hard-Rock und Alternative-Rock natürlich nicht zu kurz.

Typische Interpreten, die ihr bei „Back to the Roots“ zu hören bekommt sind Disturbed, Machine Head, And you will know us by the Trail of Dead, a Perfect Circle, aber auch Tool, System of a Down, Deftones, Soulfly, Stone Sour und Faith No More.

Unser erfahrener DJ wird schon dafür sorgen, dass eure Nackenmuskulatur Beschäftigung bekommt.


Geöffnet ab 20 Uhr,
bis 23 Uhr herrscht freier Eintritt,
bis 0 Uhr reduzierte Getränkepreise!