Schlagwort Archiv: Aftershow

AStA Sommersause 2017 [Aftershow]

Asta SommerSause

Offizielle Aftershow zur AStA Sommersause 2017

Freier Eintritt für alle Teilnehmer der Sause an den Kaiserthermen! Für alle anderen bleibt alles beim alten. (3,50 ab 23 Uhr) Animateur an diesem Abend ist Marvin G. Musikmix: Indie-Rock / Punk-Rock / Metal.

20.11.15 – Shut Up! And Dance!

Shut Up! And Dance!

„Shut up! And Dance!“ Der Name ist Programm, weniger lamentieren, mehr tanzen!

Einfach mal auf die Mukke hören und die Beine Schwingen!

Mit einem Mix aus Britpop, Indierock und Alternativemusik wird euch eingeheizt. In den frühen Morgenstunden könnt ihr dann nochmal alles geben beim „Workout“ mit dem Besten was die Luke und die Musikgeschichte zu bieten hat.

Musikalisch bewegt sich die „Shut up! And Dance!“ zwischen Franz Ferdinand, The Kooks, Maximo Park, The Bohicas, Modest Mouse, Django Django, Biffy Clyro, Frank Turner, Turbostaat, The Strokes, The Hives, uvm.!


+++ Achtung! Vor der Veranstaltung findet ein Konzert statt! +++
Bis 0 Uhr reduzierte Getränkepreise!


02.10.15 – Shut up! And Dance!

Shut Up! And Dance!

„Shut up! And Dance!“ Der Name ist Programm, weniger lamentieren, mehr tanzen!

Aftershow zum Konzert von Thot!

Einfach mal auf die Mukke hören und die Beine Schwingen!

Mit einem Mix aus Britpop, Indierock und Alternativemusik wird euch eingeheizt. In den frühen Morgenstunden könnt ihr dann nochmal alles geben beim „Workout“ mit dem Besten was die Luke und die Musikgeschichte zu bieten hat.

Musikalisch bewegt sich die „Shut up! And Dance!“ zwischen Franz Ferdinand, The Kooks, Maximo Park, The Bohicas, Modest Mouse, Django Django, Biffy Clyro, Frank Turner, Turbostaat, The Strokes, The Hives, uvm.!


+++ Achtung! Vor der Veranstaltung findet ein Konzert statt! +++
Bis 0 Uhr reduzierte Getränkepreise!


24.09.15 – Nothing to Prove!

nothing to prove!

»Nothing to Prove!« steht für das Beste aus den Genres Metal, Harcore, Punk und Alternative.

Für alle, die es gerne eine Spur härter mögen gibt es jetzt die ‚Nothing to Prove‘ – Die Party-Reihe in der Luke, die euch mit harten Riffs und Double Bass Drums verzücken wird. Verfeinert wird das ganze noch mit Einflüssen aus Metalcore, MelodicHardcore und PostHardcore. Vom Mosher bis zum Headbanger kommt jeder garantiert auf seine Kosten.

Mit dem Besten von H2O, Zebrahead, 36 Crazyfists, Parkway Drive, den Deez Nuts, Raised Fist, Stick to Your Guns, The Ghost Inside, Alexisonfire, The Used uvm.!

Hauptsache verzerrte Gitarren und lautes Gebrüll!

Aftershowparty!